Vorbereitungstreffen Walking-In-Your-Shoes-Akademie

 

Liebe Walkerinnen, liebe Walker


Wie du vielleicht schon weißt, möchte ich eine Walking-In-Your-Shoes Akademie in Hannover zu gründen. Das kann eine tolle Sache werden, sowohl für dich, als auch für die Ratsuchenden, bzw. Auszubildenden. Die ganze Walking-Szene würde einen Katalysator bekommen. Geplant ist, eigene Räume anzumieten und mit einem Team an Mitarbeitern ein komplettes Programm aufzustellen: Kurse, Ausbildungen, Fortbildungen, Supervision, Sonderseminare, einfach alles...

Falls du in WIYS ausgebildet bist und schon Erfahrung mitbringst, könntest du eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter der Akademie werden. Schließ dich uns an, wenn du dich in dieser Hinsicht weiterentwickeln möchtest und Interesse hast, die Akademie zu unterstützen. Selbstverständlich bekommst du für dein Engagement ein entsprechendes Honorar, plus Spesen. Voraussetzung ist, dass du mehr als einmal an einem unserer Vorbereitungstreffen teilnimmst.

 

Eventuell kannst du nicht an allen Treffen teilnehmen, aber ich möchte gerne intensiver mit dir in Kontakt kommen, deine Entwicklung in der Leitung beurteilen können und schauen, wo du stehst.

Ich benötige ebenfalls eine PR Fachfrau/einen PR Fachmann, bzw. jemanden für Öffentlichkeitsarbeit, sowie eine Grafikerin/einen Grafiker für Webdesign, Flyer und Werbung und jemanden für Social Media. Du kannst ebenso am Treffen teilnehmen oder mir alternativ eine Mail schreiben.

Zu diesem Zweck werden wir uns über die nächsten Monate zu insgesamt vier oder fünf Vorbereitungstreffen in Hannover zusammenfinden, Walks machen, und folgende Themen erörtern.


-Ausbildung, Kurse

-Inhalte

-Das Akademie-Team

-Die Azubis

-Dein Honorar

-Walks zur Akademie durchführen

-Treffen, Austausch untereinander

-Selbstverständnis besprechen

-Zusammenhalt, Teambuilding

Unser 5. Treffen findet am So. 22.11.2020 11:30-15:30 Uhr (verkürzt), pandemiebedingt über Zoom statt

...Link auf Anfrage...

Walks vom 2. Vorbereitungstreffen der Akademie vom 14. Juni 2020

 

Walk: Die Interessierten der Akademie (= die Kunden)

 

„Ich bin aufgeregt, brauche etwas, klopfe mir rhythmisch auf die Brust, habe Angst, brauche Beruhigung, stehe an einer Schwelle. Meine Augen sind noch zu. Brauche etwas von außen. Brauche Licht, Weite, Öffnung, ein Leitbild, eine Leitfigur. Ich stelle mir vor, ich gehe in eine große Kathedrale. Eine hohe Hürde für mich.

Ich brauche eine Einladung, brauche Hinweisschilder, die richtigen Schlagworte, Unterstützung, eine Community, eine Gemeinschaft, Wissen, Forschung. Ich brauche eine Übersetzung für meine eigene Sprachlosigkeit, meine eigene Hilflosigkeit. Möchte meine eigene Wahrheit finden (nicht eure Wahrheit), Vertrauen schöpfen, entspannen, mich frei fühlen.

In der Akademie sollen Freigeister, Freidenker sein. Hier kann ich mich frei äußern. Trotzdem gibt es Regeln, Werte, Integrität. Da gibt es sinnvolle Aufgaben, Kreativität, auch Überraschungen, Neues, auch Kinder.

In der Mitte des Raumes, im Zentrum, hängt eine große Kugel. Dort stehen Leitsprüche drauf.

Die Menschen dort, bekennen sich zur Spiritualität, sind aber bodenständig und zünden keine Räucherstäbchen an. Sie schaffen eine breite Basis für die Arbeit.“

 

 

 

 

Walk: Das Team der Akademie

 

„Jetzt wo wir schon begonnen haben, jetzt müssen wir auch, oder...? Doch ich bin nervös. Was war das gleich? Was machen wir nochmal genau? Wir haben uns doch so gut vorbereitet, ich war mir doch so sicher! Kann es gerade nicht greifen, habe den Start vielleicht überstürzt. Doch wir sollten nichts überstürzen, nicht unüberlegt handeln.

Ich merke, ich bin alleine losgelaufen, ohne zu sehen, dass die anderen gar nicht mit am Start sind. Das war vorschnell. Habe das Team nicht mitgenommen. So geht es nicht. Ich beginne nochmal neu, fange nochmal am Start an. Ich gehe jetzt nochmal von vorne los.“

 

(Beginnt jetzt (in ihrer Vorstellung) den Walk nochmal neu, mit dem Team links, an ihrer Seite).

 

„Wir sollten immer miteinander gehen, immer gemeinsam und immer intensiven Kontakt zueinander halten. Vielleicht sollten wir zu Beginn ein Ritual für unser Team und zur Vorbereitung machen, wo wir nochmal Kontakt zueinander aufnehmen können. Und dann sollten wir einfach ein Picknick im Grünen machen, um die Akademie für eine Weile zu vergessen.

Wir sind alle Individuen, aber wir gehören zusammen. Wir sind bunt, aber nicht beliebig. Alle sind ganz bei der Sache. Keiner macht seinen eigenen Tanz. Wenn jemand was vergisst, den macht das Team darauf aufmerksam. Es ist wichtig, nicht aus der Reihe zu springen, sondern sich abzusprechen, nah dran zu bleiben. Wir sollten uns oft und häufig absprechen, in einer Reihe gehen, in Kontakt bleiben, nicht den Kontakt verlieren, gerade am Anfang, bunt, aber gemeinsam. Wir haben alles, was wir brauchen. Doch wir sind noch nicht gewachsen. Wir sind noch in der Probezeit. Wir haben viel mehr vor uns, als hinter uns. Wir vertrauen darauf: Es ist alles da!

Wir sollten immer in Bewegung bleiben, ruhig, nicht hektisch, nicht stehen bleiben. Wir sollten arbeiten, probieren, kreativ sein, aufmerksam sein und Stagnation vermeiden. Wir sind noch ganz in der Anfangsphase! Jetzt ist nicht die Zeit für feste Regeln. Wir müssen uns abstimmen und ständig überprüfen. Miteinander sprechen und offen sein für Fragen. Es wird alles rund laufen, wenn alle immer auf dem gleichen Stand sind. Das ist das wichtigste! Wir sollten ein paar Leitsätze formulieren, die diese Erkenntnis widerspiegeln.“

 

Mein persönlicher Vorschlag dazu:

Immer gemeinsam und als Team. Immer in Kommunikation. Immer auf dem gleichen Stand. Immer in die gleiche Richtung. Wir haben alles, was wir brauchen.